McPomm hat jetzt auch eine Klimaschutzagentur. Und bei der Auftaktkonzferenz zum Start ihrer Energiesparkampagne hab ich vier 15-Minuten Blöcke Weltretterprogramm zur Auflockerung gespielt. Das Publikum war durchaus für ökogisch korrekte Kultur erreichbar. Und es ist ja auch eine tolle Idee, Unternehmen aus der Tourismus-, Ernährungs- und Fertigungsbranche dabei zu unterstützen, Maßnahmen zum Energiesparen einzuleiten. Mit Olaf Höhn von Florida-Eis (merkt euch die Marke! Schmeckt lecker und ist Kult) war auch ein sehr inspirierender Gastredner dabei. Der hat die Firma selbst hoch gebracht und setzt seinen Ehrgeiz da rein, das Produkt und seine Herstellung so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Ja, es rechnet sich sogar! Allerdings wundert er selbst sich auch immer wieder, warum nicht trotzdem viel mehr Firmen seinem Beispiel folgen…

War jednefalls eine schöne Veranstaltung. Weniger gut erreichbar war Rostock selbst. Schienenersatzverkehr, von Schwerin aus. Und auf dem Rückweg musste ich mit Sack und Pack über Bad Kleinen und Lübeck fahren, weil ich den Zubringerbus perpasst habe. Wow, wäre es nicht auch möglich, Gleis-Reparaturarbeiten nachts auszuführen? Oder wenigstens eingleisig zu fahren? Soweit ich weiß, werden Autobahnen nur äußerst selten monatelang komplett gesperrt.