X
Back to the top

Mobilitäts-Routinen

Hier findest du jede Menge Tipps, wie du deine Mobilität nachhaltiger gestalten kannst.

markiert Tipps, die neue umweltfreundliche Routinen in dein Leben bringen.
bezeichnet Einzelmaßnahmen, die schon für sich was bringen - oder die Ausbildung neuer Routinen unterstützen.
Beginne am besten mit kleinen Schritten - und steigere dich nach und nach (Beispiele sind die mit dem → gekennzeichneten Satzketten).

ALLTAG:
Ich fahre 1x in der Woche mit dem Fahrrad.
→ Ich fahre zum/zur … (Ort/Aktivität) mit dem Fahrrad.
→ Ich legen den Weg zum/zur … (Ort/Aktivität) nur noch mit dem ÖPNV/muskelbetrieben (Fahrrad/Roller/Skateboard/zu Fuß etc.) zurück.
→ Strecken unter … Km lege ich nur noch mit dem ÖPNV/muskelbetrieben (Fahrrad/Roller/Skateboard/zu Fuß etc.) zurück.
Ich kaufe mir gute Regenkleidung fürs Fahrrad, so dass ich bei jedem Wetter fahren kann, ohne nass zu werden.
Ich kaufe mir ein Skateboard/Fahrrad/Roller bzw. lasse mein Rad reparieren.
Ich kaufe mir ein paar bequeme Schuhe, in denen das Laufen richtig Spaß macht.
Ich melde mich beim Bike-Sharing an.
Für Fahrten zur Arbeit nutze ich eine Fahrgemeinschaft.
Ich verbinde Termine und Wege und spare mir dadurch unnötige Strecken.
Ich laufe Treppe statt den Fahrstuhl zu nutzen.

ARBEIT:
Ich mache möglichst viel Homeoffice.
Ich frage meinen Arbeitgeber an, ob auch Homeoffice möglich ist.
Ich lehne den Dienstwagen ab und frage nach einem Dienstfahrrad.
Ich frage meine Arbeitgeber, ob er das ÖPNV-Ticket bezuschusst.
Ich rege auf Arbeit an, dass Konferenzen per Videozuschaltung durchgeführt werden.

REISEN/URLAUB:
Für längere Strecken nutze ich (wenn möglich) nur noch die Bahn, den Bus oder eine Mitfahrgelegenheit.
Ich suche mein Ferienziel danach aus, ob ich es auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder sogar zu Fuß/per Rad erreichen kann.
Ich finde heraus, ob meine nächster Urlaubsreise nach … (Ort/Land) auch mit Bahn/Bus/Fahrrad/zu Fuß möglich ist.
Ich plane Reisen so lange im Voraus, dass ich möglichst noch einen Bahn-/Bus-Sparpreis ergattere.
Ich eröffne ein Flixbus-/DB-Online Konto, um schnell Tickets kaufen zu können.
Ich fliege nur noch, wenn es sich nicht vermeiden lässt.
→ Wenn sich eine Fernreise nicht vermeiden lässt, bleibe ich dort möglichst lange.
→ Ich fliege nicht mehr.
Ich mache (z.B. mit Freunden) eine Fahrradtour.


AUTO:
Ich fahre mit dem Auto auf Landstraßen max. 80 km/h, auf Autobahnen max. 120 km/h.
Ich entrümpele mein Auto regelmäßig, so dass ich keinen unnötigen Ballast transportiere.
Ich entferne die Fähnchen von der letzten Fußball-WM/den Dachgepäckträger o.a. vom Auto.
Ich kontrolliere jeden … (Zeitpunkt) den Reifendruck und fahre 0,2 Bar mehr, als der Hersteller für ein voll beladenes Fahrzeug bei Höchstgeschwindigkeit empfiehlt.
Ich kaufe Reifen mit geringem Rollwiderstand/Leichtlaufreifen, wenn die alten abgenutzt sind.
Ich nutze die Winterreifen nur in den frostgefährdeten und winterlichen Monaten.
Ich fahre so niedrigtourig und gleichmäßig wie möglich und schalte so früh wie möglich hoch und so spät wie möglich zurück.
Ich fahre vorausschauend und nutze die Motorbremse.
Ich melde mich für einen Spritsparkurs an.
Ich mache den Motor aus, wenn der Fahrstopp voraussichtlich länger als zehn Sekunden dauert.
Ich schalte Extras wie Klimaanlage/Heckscheiben-/Sitzheizung etc. nur bei Bedarf an (und auch schnellstmöglich wieder aus).
Ich gönne meinem Auto ein hochwertiges Leichtlauföl und eine regelmäßige Wartung.
Ich teile mein Auto mit Freunden/Nachbarn.
→ Ich teste für … (Zeitraum) ein autofreies Leben.
→ Ich schaffe mein Auto ab.
Ich melde mich bei einem Carsharing-Anbieter an.
Vor der Anschaffung eines neuen Autos informiere ich mich, ob Autogas eine Möglichkeit wäre.