Gestern bin ich das erste Mal in Hamburgs Kabarett-Mekka, Alma Hoppes Lustspielhaus, aufgetreten. Zwar nur ein Kurzauftritt im Rahmen des zweiten Hamburger Humor-Gipfels, aber immerhin. Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, die Veranstaltung mal so richtig durchzurocken. Doch manchmal kommt es anders, als man denkt. Als ich einen Sprint zur anderen Bühnenseite hinlegen wollte, verhakte sich irgendwo hinter der Bühne mein Gitarrenkabel und wurde mit brutaler Gewalt aus der Gitarre gerissen. Und leider bei der Aktion dermaßen beschädigt, dass ich hinterher nur noch noch sporadisch Sound aus der Klampfe bekam. Dass das Lied unter diesen Bedingungen nicht wie geplant abgerockt hat und ich den Auftritt nicht so recht genießen konnte, ist wohl nachvollziehbar…

Aber immerhin: Es war gut besucht, ein nettes Klassentreffen mit anderen Hamburger Humorschaffenden – und außerdem eine Benefizgala zugunsten eines Theaterprojekts zwischen deutschen und Flüchtlings-Jugendlichen. Insofern eine gelungene Veranstaltung.