Die Grippe hat auch mich dieses Jahr erwischt. Aber zum Glück erst nach dem letzten Wochenende. Zuvor konnte ich noch zwei Mal “In 10 Schritten zum Weltretter” spielen, pünktlich zum fünfjährigen Jubiläum der Reaktorkatastrophe von Fukushima. Am Freitag, den 11.3. hatte der Verein der Wassermühle Syke zusammen mit der Bürgerinitiative “Energie in Bürgerhand” eingeladen. Ein mal kompakt und rasant durchs Programm. Tolle Mühle, super Publikum!

Als ich am nächsten Tag übrigens meine Sackkarre zum Bahnhof geschoben habe, ist mir erst mal aufgefallen, dass es in Syke offenbar nicht so viele Sehenswürdigkeiten gibt.

Ach ja, und der Graffiti-Künstler muss auch noch ein bisschen üben – oder war es rohe Gewalt, mit der dem armen Micky die Ohren falsch rum gedreht wurden?

Am Samstag bin ich dann noch in Buxtehude vorbei. Neulich hatten mich nach dem Auftritt im dortigen Theater im Hinterhof, zwei Organisatoren der Initiative “Atomausstieg Buxtehude” angeschnackt, ob ich nicht bei deren Mahnwache spielen könne, die sie seit fünf Jahren regelmäßig in der Innenstadt machen – und heuer, zum Jubiläum, etwas größer aufziehen als sonst. Wobei sich Mahnwache so triste anhört. Das wurde dann, mit Trommelgruppe, gemeinsamem Singen – und einem Umweltkabarettisten aus Hamburg – eine ziemlich vergnügliche Sache. Allerdings auch, trotz sonnigen Wetters, eine recht kühle. Bestimmt hab ich mir da die Grippe geholt – was tut man nicht alles für die gute Sache…