Neben dem Theaterclub und “Neues aus dem Unterdeck” gibt es noch eine weiter Offene-Bühne in Hamburg, die die Fahnen für Nachwuchskünstler hochhält: “Sängerknaben und Siren”, die Singer-/Songwriter Open-Stage im Gängeviertel. Und da die Organisatoren davon schon öfters bei mir im Theaterclub auf der Bühne standen, wurde es mal Zeit für einen Gegenbesuch. Ich war erst etwas erstaunt, dass es diese typischen besetzten Häuser überhaupt noch gibt in Hamburg (inklusive der bemalten und beklebten Wände, dem typisch-muffigem Geruch und dem wild-anarchischem Chaos), aber der Saal war, gerade bei Dunkelheit, sehr schön. Und die Veranstaltung auch. Und die Erkenntnis für mich: Siehe da, meine Sachen funktionieren auch bei Singer-/Songwriter Veranstaltungen.