Wie ihr auf der Startseite rechts sehen könnt, hab ich neulich bei der Initiative 100proKlima mitgemacht. Es geht darum, ein Zeichen zu setzen: Hundert (erst mal Hamburger) Unternehmen und Selbstständige zeigen, dass es geht, klimaneutral zu wirtschaften. Einerseits bekommt man Tipps, wo Einsparpotentiale sind, andererseits wird das unvermeidbare CO2 im Anschluss kompensiert. D.h. man spendet z.B. an atmosfair den Betrag, den es braucht, um durch Klimaschutzprojekte das CO2 einzusparen, den man durch die Berufsausübung freigesetzt hat. Da läpperte sich bei mir immer noch eine gute Tonne zusammen, trotz konsequenter Zugfahrten zu den Auftrittsorten. Kostet dann übrigens 23 Euro, das zu kompensieren. Und, siehe da, der Ablasshandel wirkt: Seitdem schlaf ich viiiiel besser…