Das war’s voraussichtlich jetzt erst mal mit Auftritten dieses Jahr. Zum Abschluss gab es eine wunderbare Abschluss-Tour am Harz, Wernigerode und Quedlinburg. Apropos “Kein schöner Land?”: Wernigerode ist das Vorzeige-Fachwerkstädchen der Gegend, inklusive Schloss, schon zu Ost-Zeiten verhätschelt. Quedlinburg hingegen die scheinbar ungeliebte Stiefschwester. Auch voller Fachwerk – aber längst nicht so gepimpt. Ich würde fast sagen: Etwas vernachlässigt. Aber auch, finde ich, eigentlich die Interessantere von beiden. Und beide Gigs haben noch mal riesigen Spaß gemacht!

Während in Wernigerode alles picobello ist, punktet Quedlinburg mit marodem Charme. Wenngleich die DB dort ruhig mal einen Aufzug einbauen dürfte…