Vor vielen Jahren habe ich schon mal mit Jin & Jan in der Gelben Schule in Bad Salzuflen gespielt. Umso größer die Freude, dass ich mit „Ja!“ jetzt dort noch mal gastieren durfte. Bad Salzuflen, Stadt der Sole-Grenadierwerke und Heilbäder in der Nähe von Bielefeld, war die Reise absolut wert! Denn auch wenn die Westfallen jetzt nicht unbedingt als die heißblütigen Spanier Deutschlands bezeichnet werden können: „Ja!“ hat sie geknackt! Spricht ja schon mal für das Programm… Und trotz Virusinfektion hat meine Stimme grad noch so bis zum Ende durchgehalten. Hurra!

Zusätzlicher riesiger Bonus: Eine gute, langjährige Freundin, die ich viel zu selten sehe, ist extra aus Berlin angereist, um endlich mal einen Auftritt von mir zu erleben. Leute, macht auch öfter mal so verrückte Sachen. Freut die damit gewertschätzten Menschen unendendlich. Und das sind doch die Erlebnisse, die im Jahresrückblick hängen bleiben, oder?

Über all den positiven Erlebnissen gerieten dann überfüllte und verspätete Züge auf Hin- und Rückfahrt total zur Nebensache. Trotzdem: Hallo, Herr Scheuer? Wenn Sie das hier zufällig lesen (ich habe meine Zweifel): Die Bahn muss zur absoluten Priorität ihres Ministeriums und Haushaltes werden (vielleicht sollte ja BMW in den Eisenbahnbau einsteigen, damit Sie endlich mal anfangen, sich zu kümmern…)!