Ein denkwürdiges “Ja!”-Tourwochenende ist vorbei. Los ging´s am Freitag in der Wassermühle in Syke, bei Bremen. Da habe ich bisher alle meine Programme gespielt – und es ist jedes Mal wieder ein großes Vergnügen in tollem Ambiente (der Raum ist die alte Mühle, inklusive Zahnrädern, Mühlstein etc.). Das Publikum von Anfang an toll dabei, was für ein Vergnügen. Und eine großartige Pressestimme vom Syker-Kurier gab es hinterher auch noch (hier stark um die Wiedergabe des Inhalts gekürzt):

„Umwerfend und mitreißend“, solche und noch mehr begeisterte Kommentare konnte man am Schluss des freitäglichen Kabaretts hören. Auf seine unwiderstehlich charmant-komische Weise unterhielt der Hamburger Jung die Zuhörer mit eigenwilligen Erwägungen zum Zustand unserer Gesellschaft, musikalisch genial untermalt von eigenem Gitarren- oder Klavierspiel. Fetzig-leidenschaftlich, satirisch oder auch mal bissig-zynisch, rockig seine Kompositionen oder getragen – auf alle Fälle oft zum Mitklatschen oder Mitsingen. Immer wieder auch im amüsanten Kontakt mit den Gästen, die manch komische oder ernste Frage beantworten sollten. Und bei der Geschwindigkeit seiner Wechsel mussten die Zuhörer schon aufpassen, um ihm um manch schräge Ecke zu folgen.”