Nachdem das Coro-Virus nicht mehr nur in Asien, sonder auch in Europa wütet, wurde es jetzt von Coro-fern auf Coro-nah umgetauft. Und hat, neben den Aktienkursen, doch glatt mein geplantes Weltretter-Gastspiel beim Charitas Stromsparcheck-Seminartag zerschossen. Der wurde nämlich abgesagt. Ich bin zutiefst betrübt. Dabei hätte ich bestimmt einen Meter Sicherheitsabstand zum Publikum gehalten, versprochen.

Und frage mich, ganz ehrlich: Was soll denn eigentlich die ganze Aufregung? Bin ich da so schlecht informiert? Natürlich ist jeder dadurch verursachte Tod tragisch. Aber nach meinen Informationen ist Coro-nah auch nicht gefährlicher als normale Grippeviren. Um die macht doch auch niemand so ein Bohei. So ist halt das Leben: ein Risiko. Sollen jetzt bis in alle Ewigkeit alle Veranstaltungen abgesagt werden? Bricht unsere Zivilisation zusammen, wenn das Virus in Zukuft jeden Winter zurückkehrt? Das Virus ist doch eh von der Leine – da müssen sich halt alle an die normalen Vorsichtsmaßnahmen halten. Und der Rest kommt eh wie es kommt.

Noch ein Gedanke:  Regierungen sind, wie man grade sieht, ja offensichtlich doch handlungsfähig.2019 sind im deutschen Straßenverkehr 3059 Menschen ums Leben gekommen. Ich fordere insofern angesichts dieser schockierenden Todeszahlen dauerhaft die Abriegelungen ganzer Regionen und die Einstellung von Flügen. Und manchmal wünschte ich mir, auch die Klimakrise wäre ansteckend…

P.S.: So, jetzt muss ich aber los, Vorräte hamstern.