Ich war die letzten beiden Tage erstmals überhaupt in Nürnberg (falls es auf der Walz mal einen Kurzabstecher gab, habe ich ihn vergessen). Schöne Stadt (allerdings hielt ich mich nur in der Altstadt auf)! Sehr mittelalterlich und voller amerikanischer und asiatischer Touristen. Und in Sachen Bio ganz vorneweg. Die haben da die größte Bio-Fachmesse der Welt (wusste ich vorher gar nicht) und eben auch die “Bio erleben”, eine Veranstaltung mit lauter Bio-Erzeugern aus der ganzen Region auf dem Hauptmarkt. Die war am Freitag und Samstag mein Einsatzort.

Allerdings litt der Freitag unter einer brutalen Hitze, die die Leute von dem aufgeheizten Hauptmarkt vertrieb. Und da gegen die Sonne Sonnenschirme aufgespannt waren (siehe Foto), hatte ich das Problem, dass mich die Leute etwas weiter hinten immer nur knieabwärts sahen, wenn ich auf der Bühne stand. Oder ich hätte mich ganz hinten in die Bühne reinstellen müssen. Die Lösung: Ich pendelte zwischen Bühne und vor der Bühne hin und her (oder setzte mich auf den Bühnenrand)! Es war abgesprochen, dass ich ein musiklastiges Programm bringe, also nutzte ich die Gelegenheit, in Zeiten, in denen eine Helene Fischer Fußballstadien füllt, mit 45 Minuten Umweltsongs ein Zeichen des Widerstandes zu setzen… 🙂

Samstag dann zum Glück etwas angenehmere Temperaturen. Und ein 45-Minuten Ausschnitt aus “In 10 Schritten zum Weltretter”. War etwas von Pannen durchkreuzt. Kurz vorher fing´s etwas zu regen an, so dass die Techniker erst mal ihre Lautsprecherboxen mit Plastikplane verkleiden mussten. Das Tröpfeln hörte aber genau so schnell wieder auf, wie es begonnen hatte. Dafür wollte ich (schon mit Verspätung) grad beginnen, da fingen die Glocken der Kirche am Hauptmarkt an zu läuten – und hörten gar nicht mehr auf! Eine Hochzeit!! Nein, bestimmt eine DOPPELHOCHZEIT!!! Denn nachdem sie endlich aufgehört hatten, fingen sie wieder an… Und mein Headset ist zwischendurch auch noch ausgefallen. Na, wir haben die Probleme gelöst. Und mir hat´s Spaß gemacht!