Gestern hat es mich mit dem Weltretter-Programm auf die Insel Juist verschlagen. Juist ist grad mal wieder ausgezeichnet worden, weil sie dort planen, bis 2030 klimaneutral zu sein. Die Voraussetzungen sind gut: Autos und Kühe gibt es jetzt schon keine auf der Insel. Und die Motivation von Juist liegt auch auf der Hand. Wenn sich die Klimapolitik nicht ändert, droht auch den norddeutschen Inseln ein Schicksal wie den Malediven, bei denen man schon für 2080 davon ausgeht, dass sie größtenteils einfach untergegangen sein werden. Wäre schade drum!
Übrigens war ich noch nie vor einem Auftritt so besorgt, ob das mit den Zug-Anschlüssen alles klappt. Die Fähre fährt, Ebbe- und Flut-bedingt nur zwei Mal am Tag. Hätte das Umsteigen in Bremen nicht geklappt, dann hätte ich meine Sackkarre durch den Schlick nach Juist schieben können…