Den größten Lacher meiner bisherigen Tour-Geschichte gibt´s ja vom Samstag zu berichten (und gleichzeitig den Beweis, dass Lachen und Weinen oft nah beieinander liegen): Grad noch hab ich am Freitag im “Schnabulenz” in Münster bei dem rauschenden Konzert ein paar Witzchen über Lokführerstreiks gemacht, schon bin ich selbst am nächsten Tag ein Opfer von einem geworden (der extrem kurzfristig angesagt worden war und von dem ich gar nichts mitgekriegt hatte). Deshalb mussten wir das schon ewig lang geplante Konzert in Nalbach (Saarland) absagen. Keine Chance, da hin und von da am Sonntag wieder weg zu kommen. Was für ein Jammer!!!

Immerhin hat sich der Ausflug in den Westen trotzdem gelohnt. Denn Donnerstag spielte ich noch im Kabarett Queue in Dortmund bei “Lachen live & lecker”, einer Dinner-Veranstaltung mit Kabarett-Überraschungsgast (diesmal: Ich und das “Weltretter”-Programm). Und auch wenn das Publikum erst mal ein bisschen warm werden musste (ist häufig so, wenn die Leute nicht extra für das Umweltprogramm gekommen sind – am Anfang überwiegt oft die Skepsis: “Was soll DAS denn jetzt? Will der mir vorschreiben, wie ich zu leben habe?”), hat es dann noch richtig schön mitgefeiert.